Schottlands Rosinen

Reisenr.: ROSI

Pucks GlenCorrour Station

Dauer: 18 Tage / 17 Nächte
Unbegleitete Reise
Anreise: April bis Mitte Oktober, täglich außer Montag

Dieser Reisevorschlag ist eine Idee für Schottland-Fortgeschrittene, die die Klassiker bereits zu Genüge kennen und nun an dem touristisch eher unbekannten Schottland interessiert sind. Selbstverständlich sind auch alle Schottland-Neulinge angesprochen, die die Klassiker von vornherein links liegen lassen möchten, um sich parallel der anderen Touristen zu bewegen.
Mit der Bezeichnung „Rosinen“ haben wir hier ein paar ganz besondere Highlights heraus gepickt, die wir Ihnen kurz vorstellen möchten.

Tag 1: Glasgow – Isle of Arran, ca. 60 km

Fluganreise nach Glasgow und Übernahme des Mietwagens. Zum Fährhafen Ardrossan ist es nicht weit. Überfahrt zur Isle of Arran. Je nach Flug-und Fährzeit bietet sich am Vormittag ggf. noch ein wenig Sightseeing in Glasgow an und/oder am Nachmittag die Besichtigung von Brodick Castle & Gardens auf Arran.

3 Übernachtungen im B&B auf Arran

Tag 2+3: Isle of Arran

Die fast einzige Straße auf der Insel führt praktischerweise einmal um sie herum. Arran besticht durch sehr unterschiedliche Landschaften auf kleinem Fleck. Der Norden ist rau und bergig, der Süden grün und sanft. Der Osten wartet mit dem quirligen Örtchen Brodick auf, der Westen dagegen mit Basaltsäulen ähnlich dem nordirischen Giant`s Causeway. Verschiedene (Kurz-)Wanderungen zwischendurch lassen Sie die Insel am besten erleben und erfahren, versüßt durch ein Schlückchen Arran Malt Whisky in Lochranza und den wunderbaren Arran Cheese Varianten in Brodick.

Tag 4: Isle of Arran - Cowal Peninsula, ca. 70km

Von Lochranza nehmen Sie heute Morgen die Fähre nach Claonaig und im weiteren Verlauf von Tarbert nach Portavadie auf der Cowal Halbinsel. Genießen Sie die Ruhe des kleinen Hafenstädtchens Tarbert beim Besuch seiner alten, oberhalb des Ortes liegenden, Trutzburg(-Ruine) mit Panoramablick auf das bunte Treiben im Hafen. Tarbert ist zugleich das Tor zur Halbinsel Kintyre, besungen von Paul McCartney „Mull of Kintyre“, dessen Lied hier zu Lande quasi zu einer Art Nationalhymne geworden ist.

4 Übernachtungen auf der Cowal Halbinsel

Tag 5: Die Cowal Halbinsel

Die Cowal Halbinsel, ein völlig unterschätztes Juwel, kann man in 3 „Finger“ einteilen. Besonders der westliche und mittlere Finger sind die beiden schönsten. Natur pur und sehr dünn besiedelt. Entlang des Loch Fyne erleben Sie den Cowal Coastal Scenic Drive. Das kleine, liebevoll betriebene Museum „Strachur Smiddy“ demonstriert Ihnen gerne alte Schmiedekunst. Passend in die traumhafte Landschaft fügt sich die Ruine von Castle Lachlan ins Bild ein. Seine Geschichte jedoch ist weniger romantisch, ist ihre Hochzeit und Fall doch sehr mit den blutigen Jakobitenaufständen verbunden. Und mit den spätmittelalterlichen Grabplatten Kilmodan Sculptured Stones reisen Sie noch ein kleines Stückchen weiter zurück in der Geschichte.

Tag 6: Isle of Bute

Die Isle of Bute ist zwar nicht besonders groß, doch wild romantisch! Ihr absolutes Highlight, nämlich Mount Stuart House, kann gut 3 Stunden und mehr Zeit in Anspruch nehmen und wird Sie bestimmt beeindrucken! Das, kombiniert mit z.B. einer schönen Wanderung an der Inselspitze zur St. Blanes Chapel, füllt den Tag gut aus, weswegen Sie nicht allzu spät übersetzen sollten. (Fähre exkl.; sie kann nicht vorgebucht werden!)

Tag 7: Im Feenwald

Vorschlag: Starten Sie den Tag mit der Anfahrt gen Osten über den Ballochandrain Pass und schlängeln sich durch das malerische Glen Lean zum Parkplatz der Benmore Gardens. Gleich gegenüber des Parkplatzes startet der Wanderweg ins Puck`s Glen, dem wohl beeindruckensten Wanderweg ganz Schottlands! Einfach unbeschreiblich muss das Puck`s Glen J. R. Tolkien die Kulisse für den Feenwald seines „Herr der Ringe“ geliefert haben. Ob Tolkien jedoch tatsächlich hier gewandert ist, entzieht sich unserer Kenntnis. Aber die Vorstellung ist auf jeden Fall erlaubt!

Tag 8: Cowal Halbinsel – Knapdale Halbinsel – Kimelford/Oban, ca. 170 km

Haben Sie vorgestern eine Zeitreise ins Mittelalter gemacht, geht es heute noch etwas weiter zurück in die Vergangenheit – nämlich ins Reich der Kelten und in den Beginn des Christentums. Die wilde Westküste von Knapdale, einschließlich der Halbinsel Kilberry, bietet leere Strände und schöne Ausblicke auf die inneren Hebrideninseln Islay und Jura. Der Knapdale Forest breitet sich von Küste zu Küste aus und beheimatet inzwischen wieder viele Biber und natürlich auch einige faszinierende historische Sehenswürdigkeiten, darunter die Keils Chapel in der Nähe von Tayvallich und Schottlands letzten Regenwald. Ja, Sie haben richtig gelesen – Regenwald! Ein uralter, atlantischer Regenwald hat tatsächlich hier in Schottlands rauem Westen überlebt.

1 Übernachtung in südl. Umgebung von Oban

Tag 9: Oban – Moidart Halbinsel, ca. 150 km

Mit einem Hüpfer über die kleine Brücke zur Isle of Seil können Gartenfreunde heute Morgen in den An Cala Gardens Anregungen für den heimischen Garten finden. Am Ufer von Loch Linnhe begegnet Ihnen später das mystisch anmutende Castle Stalker mit herrlichem Panoramablick und die Corran Ferry nahe Fort William bringt Sie hinüber in die Einsamkeit der Moidart Halbinsel. Wie wäre es mit einer ersten kleinen Wanderung zur Einstimmung auf die Landschaft? Das Ariundle Centre und der Ariundle Oakwood lädt zu einer Kurzwanderung mit anschließender Teatime im Tearoom des Centre. Hier können Sie sich auch bei Bedarf mit Kartenmaterial für die kommenden Tage eindecken.

4 Übernachtungen auf der Moidart Halbinsel (gegen Aufpreis auch Castle mgl.)

Tag 10: Halbinsel Ardnamurchan, ca. 100 km

Auch wenn diese Gegend bei Touristen noch unbekannt ist, heißt das nicht, dass hier der Hund begraben ist. Ganz im Gegenteil! Es gibt durchaus "Leben" z.B. in der Ardnamurchan Whisky Distillery. Die Ruine Castle Tioram zeugt nicht nur von vergangener Zivilisation, nein sie macht auch aktuell Schlagzeilen, soll sie doch als Privatheim im Glanze moderner Lebensansprüche wieder auf erstehen, was für hitzige Debatten sorgt! Davon völlig unbeeindruckt zeigt sich die Bergkulisse umzu, die sich auf Schusters Rappen zu erkunden lohnt. Selbst fürs leibliche Wohl ist gesorgt in einer nahe liegenden Lachsräucherei.

Tag 11: Tagesausflug Isle of Mull

Quasi vor der Tür liegt die Isle of Mull. Mull hat eine einzigartige Natur zu bieten. Zum Beispiel findet man auf ihr 250 verschiedene Arten an Vögeln. Darunter sehr beeindruckende Exemplare wie Steinadler (dort heißen sie “Golden Eagle”), Seeadler und Bussarde. Im Herbst erfüllt außerdem das Röhren der brunftigen Hirsche die sanften Täler der Insel. Vor den Küsten gibt es Wale, Otter und Robben. Kurz: Die Isle of Mull ist für ihr Wildleben berühmt, aber nicht nur dafür lohnt sich ein ausgiebiger Besuch. Sie bietet auch schöne Burgen, einsame Küstenstraßen, beeindruckende Glens (Täler) und mit ihrer Hauptstadt Tobermory eine bunte Hafen-Skyline. Es gibt "viel zu tun“ – unser Tipp: starten Sie früh in den Tag!

Tag 12: Morvern und/oder Wildlife

Die Halbinsel Morvern hat, Sehenswürdigkeiten betreffend, nicht ganz so viel zu bieten. Dafür aber eine kaum besiedelte Landschaft, die dem Besucher das Wandern förmlich aufnötigt.
Im kleinen Museum in Kiel, eine halbe Meile oberhalb von Lochaline Village, befindet sich eine Sammlung fein geschnitzter mittelalterlicher Grabsteine und freistehender Kreuze, die mit Schwertern, Kriegern und Kirchenmännern verziert sind. Und, man solls kaum glauben, hat sich am Westzipfel Morverns sogar eine kleine, junge craft Whiskybrennerei angesiedelt, die sich auf Ihren Besuch freut - die Anfahrt ist mega idyllisch! Sollte Ihnen heute so überhaupt gar nicht nach Autofahren, Wandern, Whisky usw. sein, sondern Sie sich lieber mal dem schottischen Wildlife widmen wollen, so bietet sich Ihnen in der Laga Bay die Möglichkeit zu interessanten Bootsausflügen.

Tag 13: Moidart Halbinsel – Isle of Raasay, ca. 140 km

Lassen Sie sich heute Morgen Zeit, genießen Ihr Frühstück in Ruhe. Die Anreise nach Raasay ist nicht sonderlich zeitaufwendig. Auf dem Weg werden Sie erneut ein wenig mit der Geschichte des 2. Jakobitenaufstandes konfrontiert, genauer gesagt mit ihrem Initiator Bonnie Prince Charlie. Das Monument „Seven Men of Moidart“ markiert die Stelle, an der der schöne Prinz von Frankreich kommend an Land ging und nur wenige Kilometer weiter an den „Prince`s Cairns“ wo er 1746 nach der verheerenden Schlappe in Culloden zurück nach Frankreich floh. Auf Raasay angekommen erwartet Sie heute die einzige Whisky Distillery Schottlands, die ihren Gästen komfortable Übernachtungsmöglichkeiten bietet, um sich ganz dem Genuß des schottischen Lebenswassers hinzugeben.

2 Übernachtungen auf Raasay

Tag 14: Isle of Raasay

Die Isle of Raasay hat das ein oder andere an Sehenswürdigkeiten und Geschichte zu bieten – und das stets mit der sagenhafte Kulisse des Cuillin Gebirges der Isle of Skye im (Foto-) Hintergrund! Es beginnt mit der einzigen Straße, die es auf der Insel gibt. Sie wird im nördlichen Teil Calum`s Road genannt. Calum MacLeod, Bewohner des Inselnordens, hatte den Disput mit den Behörden um eine Straße in den Süden satt, griff kurzerhand selbst zu Hacke und Schaufel und verbrachte 10 Jahre mit dem Bau der Straße! Ist das Wetter auf Ihrer Seite, so packen Sie sich doch ein kleines Picknick ein und lassen am Inver Beach die Seele baumeln. Es wird sogar gemunkelt, dass der Strand wegen seiner abgeschiedenen Lage ein beliebter Picknickplatz der Queen war. Die Royal Yacht Britannia soll direkt vor der Küste festgemacht haben, damit die königliche Party sich am Strand vergnügen kann.

(Falls Sie das Auto gerne einmal stehen lassen möchten, so kann auch eine 2-stündige Landrover Inseltour seitens der Distillery organisiert werden, ca. 50 GBP/Person – Voranmeldung erforderlich!)

Tag 15: Isle of Raasay – Fort William – Rannoch Moor, ca. 160km

Verlassen Sie nach Ihrem ausgiebigen Frühstück die Einsamkeit der Insel Raasay und kehren mit der Fähre zur Isle of Skye zurück. Hier entscheiden Sie, ob Sie den Weg über die Inner Sound Bridge via Kyle of Lochalsh und Eilean Donan Castle nach Fort William nehmen oder lieber erneut die Fähre von Armadale nach Mallaig mit Stop am Glenfinnan Viadukt & Monument, um (vielleicht) den Jacobite Dampfzug über das gleichnamige Viadukt stampfen zu sehen. Wie Sie sich auch entscheiden, am späten Nachmittag fährt der Zug von Fort William ins Rannoch Moor zur Corrour Station, Ihr Domizil für die nächsten 2 Nächte.

2 Übernachtungen im Rannoch Moor

Tag 16: Das Wandern ist des Müllers Lust

Ab Corrour Station bieten sich den Eifrigen heute zwei Tageswanderungen zur Auswahl an, den nicht ganz so trainierten Wanderern dagegen eine Halbtagestour und bei schlechtem Wetter auch eine Kurzwanderung. Das Rannoch Moor befindet sich bereits in den Munros. Munro ist die Bezeichnung von Bergen, die höher als 914,4 m sind. Warum diese sonderbare Höhe? Weil diese Meterzahl in Schottland genau 3.000 Fuß entspricht. Also: ein Munro muss höher als 3000 Fuß sein. Und: der Gipfel muss eine Eigenständigkeit aufweisen, nämlich eine relative Höhe von 500 Fuß. Nur solche Berge werden in die Liste der Munros aufgenommen. Ein bekannter Gallier, der mit Hinkelsteinen um sich wirft, würde vermutlich sagen: „die spinnen, die Schotten!“

Tag 17: Corrour Station – Glasgow, ca. 3,5 Std.

Nach dem Frühstück geht es mit dem Zug in das etwa 3,5 Std. entfernte Glasgow. Lehnen Sie sich zurück und lassen die herrliche Landschaft der Highlands abschließend an sich vorbeiziehen.

Wieder in Glasgow angekommen, können Sie entweder im B&B entspannen oder sich der Shoppingmeile stellen bzw. den Sehenswürdigkeiten, sollten Sie sie am Anfang der Reise nicht haben wahrnehmen können.

1 Übernachtung in Glasgow

Tag 18: Abreise

Je nachdem, wann Ihr Flieger abhebt, nutzen Sie den Tag für restliche Erledigungen und/oder Besichtigungen.

Bitte nicht traurig sein. Sie kommen wieder, keine Frage!


Reisepreis pro Person: ca. 3110,- €

(Reisepreis EZ auf Anfrage)

Vermittlungsleistungen:
- Flug Deutschland (oder europäisches Ausland) nach Glasgow und zurück
- pro Person 1 Gepäckstück a 23kg und einmal Handgepäck
- sämtliche Steuern
- Mietwagen Economy (Schaltung, Typ Opel Corsa o.ä.)
- landestypische B&B Unterkünfte der gehobenen Mittelklasse » Erfahren Sie hier gerne mehr
- Unterbringung im Doppelzimmer mit i.d.R. warmen schottischem Frühstück
- Unterkunftsverzeichnis (pro Zimmer)
- Innerschottische Fähren (exkl. Isle of Bute)
- Innerschottische Zugfahrkarte
- Reiseversicherungspaket bis 64 Jahre (Aufpreis ab 65 J.)
- Reiseführer Schottland (pro Zimmer)
- ausführlicher Reiseverlauf (pro Zimmer)
- umfangreiche und informative Reiseunterlagen (pro Zimmer)
- QualityPlus » Was ist das

Die Selbstfahrerreise Schottlands Rosinen kann selbstverständlich alternativ auch mit dem eigenen Auto und Fähranreise erfolgen. In dem Fall ist eine kleine Änderung im Routenverlauf erforderlich. Sprechen Sie uns an!


BITTE BEACHTEN SIE:

Obiger Preis stellt nur einen Richtwert dar. Der Preis ist abhängig vom Reisezeitraum, den zum Anfragezeitpunkt verfügbaren Unterkünften, dem tagesaktuellen Wechselkurs und der Anreiseoption.


SIE HABEN FRAGEN ODER MÖCHTEN INDIVIDUELLE ANPASSUNGEN VORNEHMEN? Wir beraten Sie gerne und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme: info@luettje-toern.de oder 05345-4939583 (April - September: Mo. - Fr. 09:00-13:00 Uhr / Oktober - März: Mo. - Do. 08:00-17:00 Uhr, Fr. 08:00-13:00 Uhr oder TERMINVEREINBARUNG!)


Haben wir Ihr Interesse an dieser tollen Reise geweckt? Wir freuen uns auf Ihren Buchungsauftrag!



Mit Ausfüllen und Abschicken des hinterlegten Formulars beauftragen Sie uns, passend zu Ihren Reisedaten die Autorundreise „Schottlands Rosinen“ auf Verfügbarkeit bei den einzelnen Leistungsträgern vor Ort zu überprüfen. Das kann 1-3 Arbeitstage Zeit in Anspruch nehmen.

Kann die Reise zum angegebenen Preis (oder darunter) bestätigt werden, betrachten wir dies in Folge als
verbindlichen Buchungsauftrag und senden Ihnen ein weiterführendes Formular zur Zahlungsabwicklung zu.

Reisen Sie nicht zu zweit bzw. paarweise im Doppelzimmer sondern alleine, zu dritt o. ä., erstellen wir vorab selbstverständlich ein unverbindliches Preisangebot, da eine solche Anfrage stets einer Mischkalkulation unterliegt. Das Gleiche gilt, wenn die Reise auf Grund mangelnder Verfügbarkeiten oder erheblicher Wechselkursschwankungen nur noch zu einem höheren Preis buchbar ist.


» Buchungsauftrag

Autorundreise Schottlands Rosinen


» zurück zur Übersicht