Please keep gate closed

Reise Nr: HERZ

Auf der Suche nach dem irischen Herzschlag

Folgen Sie den Erlebnissen aus Astrid Behrendts gleichnamigem Reisebericht.

Irische Schafe


Reisedauer: 21 Tage/20 Nächte
Termine: täglich
Unbegleitete Reise

Route:
Dublin – Clonony Castle – Leap Castle – Kinsale – Sheeps Head Peninsula – Ring of Beara – Ring of Kerry – Dingle – Cliffs of Moher – Burren – Connemara – Achill Island – Easkey – Donegal – Lower Lough Earn - Dublin



Karte Please keep gate closed


Astrid Behrendt orientiert sich in Ihrem Reisebericht an Orten, die nicht von Touristenmassen heim gesucht werden. Das soll soweit auch Ziel dieser Reise sein. Doch wie eh und je bestätigen Ausnahmen die Regel…


1. Tag: Flug nach Dublin

Ankunft in Irland, Übernahme des Mietwagens und Fahrt ins Hotel.

1 Übernachtung in Dublin

2. Tag: Dublin Roscrea ca. 180 km

Um sich an den Linksverkehr zu gewöhnen, verlassen Sie Dublin über den Motorway gen Westen. Vorbei an der eindrucksvollen Klosteranlage Clonmacnoise am Shannon – der ersten christlichen Anlage auf irischen Boden - und dem nahe gelegenen Clonony Castle (AB, S. 69) führt Sie Ihre erste Etappe auf der Suche nach dem irischen Herzschlag zu Ihrem Tagesziel Roscrea und Leap Castle (AB, S. 64).

1 Übernachtung Umgebung Roscrea

3. Tag: Roscrea – Cork – Kinsale ca. 185 km

Genießen Sie Ihr erstes Irish Breakfast ganz klassisch mit Würstchen, Bacon und Spiegelei, bevor Sie sich dem ersten Tageshighlight stellen, dem imposanten Rock of Cashel. Ehemals Königssitz von Munster und späteres Kloster fiel der Rock of Cashel 1647 den Engländern zum Opfer. Nach soviel Zerstörungswut mutet der Friedhof Kill St. Anne bei Castlelyon (AB, S. 76) wie eine Oase der Ruhe an. Nahe Cork bietet sich die Chance, eine der wenigen noch existierenden Whiskey-Distillerien Irlands kennen zu lernen und im Anschluss natürlich einen Stadtbummel durch Cork zu unternehmen.

1 Übernachtung in der Umgebung Kinsale

4. Tag: Kinsale - Sheeps Head – Bantry ca. 190 km

Man kann ruhigen Gewissens behaupten, dass der Old Head of Kinsale eine der spektakulärsten Küstenformationen in Irland ist. Am besten lässt sich der Old Head zu Fuß erkunden. Hier gibt es nur Sie und den Ozean! Folgen Sie im Anschluss der idyllischen Küstenstraße über Baltimore zum Leuchtturm von Mizen Head auf der gleichnamigen Halbinsel und springen bei gutem Wetter am feinsandigen Strand der Barley Cove Bay in die Fluten. Besichtigen Sie bei Interesse Bantry House, ein herrschaftlicher Sitz mit wunderschöner Gartenanlage.

1 Übernachtung in Bantry
5. Tag: Bantry – Sheeps Head – Kenmare, ca. 120 km

Wo wir gerade von Halbinseln sprechen, eröffnet sich Ihnen heute Morgen zunächst der Rundkurs über die Sheeps Head Peninsula. Genießen Sie während der Fahrt entlang der Nordküste der Halbinsel den einmaligen Blick über die Bantry Bay zum Ring of Beara, den Sie morgen kennen lernen werden. Besichtigen Sie bei Interesse noch Bantry House, einen herrschaftlichen Sitz mit wunderschöner Gartenanlage, und folgen der kurvenreichen, landschaftlich sehr reizvollen Hauptstrecke direkt nach Kenmare am Fuße des Ring of Kerry, bzw. dem Ende des Ring of Beara. Bei Sonnenwetter lohnt sich unterwegs bei Glengarriff der Besuch der weltweit berühmten Gartensinsel Garinish Island, die nur ein paar hundert Meter vom Ableger in Glengarriff entfernt in der geschützten Bucht liegt. Auf Garinish wachsen Sträucher, Blumen und Bäume aus der ganzen Welt.

2 Übernachtungen in Kenmare

6. Tag: Ring of Beara ca. 220 km

Erschließen Sie sich heute den Ring of Beara, der immer noch als Geheimtipp gilt auf Grund seiner ursprünglich irischen Landschaft. Wandeln Sie auf den Spuren Astrid Behrendts und besuchen Kilcatherine (AB, S. 99) und Glebe Cemetry (AB, S. 113), die Ruine von Dunboy Castle (AB, S. 104) sowie den Hag of Beara, ein Fels der eine jungsteinzeitliche Göttin darstellt (AB, S. 102). Am Garnish Point, der Spitze des Rings, verbindet die sogenannte „Cable Car“ das irische Festland mit Dursey Island. Diese Gondelkonstruktion befördert von Steilküste zu Steilküste auf typisch irisch unkonventionelle Art nicht nur Menschen, sondern auch Kühe, Schafe, Traktoren und was eben sonst noch so von A nach B transportiert werden muss.


7. Tag: Ring of Kerry – Castlegregory (Dingle) ca. 160 km

Der Ring of Kerry ist Irlands touristisches Aushängeschild. Ob es Sie auch gruseln wird wie Astrid Behrendt, wenn Sie hinter Tahilla einen Abstecher nach Norden machen und die leerstehenden Blackriver-Häuser betreten? Besichtigen Sie das Derryname House, den Wohnsitz des irischen Helden Daniel O`Connel, der sich Anfang des 19. Jh. für die Gleichstellung der Irischen Katholiken und der Anhänger der Church of Ireland einsetzte sowie den Friedhof von Ballinskelligs mit Traumblick auf s Meer. Genießen Sie schöne Strandabschnitte und herrliche Ausblicke, bevor die offenen Gräber von Kilgobbin (AB, S. 83) Sie vor dem Zubettgehen das Grauen lehren.

Fakultativ:
1 Zusatznacht in Kenmare, um den Ring of Kerry abseits der Touristenroute in seinem „Inneren“ zu entdecken.

Ansonsten: 2 Übernachtungen in der Umgebung Castlegregory

8. Tag: Dingle Halbinsel und der Slea Head Drive, ca. 120 km

Sie hatten hoffentlich eine angenehme Nachtruhe? Nach dem gestrigen Schrecken am Ende des Tages entschädigt Sie heute die Sanftheit der Dingel Halbinsel. Vorbei am langen Strand der Brandon Bay geht es zunächst nach Dingle zu einem kleinen Ortsbummel, bevor Sie von dort den Rundkurs über die R559 zur Inselspitze und den Klippen von Slea Head antreten (AB, S. 80). Bei Inch erwartet Sie ein unbeschreiblicher Strand, dessen Anblick sofort zu einem Strandspaziergang nötigt.

9. Tag: Dingle Halbinsel – Cliffs of Moher ca. 160 km

Sie verlassen die Halbinsel via Tralee, setzen bei Tarbert kurz mit der Fähre über und folgen der Küstenstraße zu den berühmt berüchtigten Cliffs of Moher (AB, S. 62). Sie gelten als meistbesuchter Natur-Ort in Irland und sind neben dem Ring of Kerry der einzige Ort, wo man sich auf Massentourismus einstellen muss. Die acht Kilometer lange und bis zu 240 Meter hohe Steilküste dient nicht nur als Filmkulisse z. B. in den Harry Potter Filmen sondern stand sogar zur Wahl, eines der sieben Naturwunder der Welt zu werden (hat aber nicht geklappt).

1 Übernachtung in der Umgebung Doolin

Fakultativ:
1 Zusatznacht in Doolin und Ausflug zu den Arran Islands.

10. Tag: Burren – Galway – Connemara ca 250 km

Die karge, felsige Landschaft Burrens ist gespickt mit vielen prähistorischen Sehenswürdigkeiten. 60 Megalithgräber und fast 500 jungstein-und eisenzeitliche Ringanlagen hat man bisher in der Region entdeckt. Hinter Galway öffnet sich die Connemara, eine feuchte Steinwüste mit unendlich vielen Seen, Moorlandschaft und einsamen Tälern. Das Workhouse in Clifden (AB, S. 20), Connemaras pulsierende „Hauptstadt“, existiert schon lange nicht mehr. Dafür können Sie dort aber die Ruine des Sheriffs und Stadtgründers John d Arcy erkunden. Lassen Sie einfach die Landschaft auf sich wirken, halten zwischendurch für Wanderungen an oder durchstöbern die kleinen Einzelhandelsläden in Galway und Clifden.

1 Übernachtung in der Umgebung Delphi

Fakultativ:
1 Zusatznacht in Delphi, falls Sie eine ausgiebige Wandertour durch den Connemara Nationalpark unternehmen möchten. Entweder individuell auf eigene Faust oder mit einem Guide, der Ihnen während der Wanderung eine Menge zu Flora und Fauna erzählen kann.

11. Tag: Louisburgh – Westport – Achill Island ca. 150 km

Über den Doo Lough Pass starten Sie die Etappe nach Achill Island. Halten Sie am Doo Lough Ausschau nach den beiden Kreuzen am Wegesrand, die an die große Hungersnot Mitte des 19. Jh. und die damit verbundene Vertreibung der Bevölkerung erinnert (AB, S. 21). Doch im Mittelpunkt des heutigen Tages steht die Piratenkönigin Grace O Malley. Kurz hinter Newport finden Sie ihre erste Spur im Carrigahowley Castle (AB, S. 59). Ihr eigentliches „Unwesen“ trieb Sie entlang der gesamten Clew Bay, wobei Achill Island einer ihrer Hauptstandorte war (AB, S.44).

1 Übernachtung in der Umgebung Achill Island

12. Tag: Ballycroy Nationalpark – Easkey Gruselhaus – Sligo ca. 150 km

Nach einer wunderschönen Fahrt durch den Ballycroy Nationalpark erreichen Sie Ballina mit Moyne Abbey und der Rosserk Friary (AB, S. 41-42). Sie sind inzwischen auf den Geschmack des Gruselns gekommen? Um die Wirkung zu vervollständigen hoffe ich, das bis dato tolle Wetter schlägt kurzfristig in Nieselregen und Nebel um, wenn Sie sich hinter Ballina auf der Küstenstraße nach Easky Astrid Behrendts Gruselhaus stellen (AB, S. 32). Ob`s Ihnen auch eiskalt den Rücken runter laufen wird? Am Lough Gill bei Sligo liegt Parkes Castle. Dort lacht bestimmt wieder die Sonne vom Himmel und beschert Ihnen einen angenehmen Abend.

1 Übernachtung in der Umgebung Sligo

13. Tag: Donegal –– Narin ca. 160 km

Irlands berühmtester Dichter William Butler Yeats ist nahe Sligo zu Hause gewesen. Hinter Sligo liegt das Anwesen Lissadale House der Gore-Booth Familie, mit deren Töchter der junge Yeats bekannt war. Während Eva ebenfalls Gedichte schrieb, gründete Constance mit Yeats das Dubliner Abbey Theatre. Hinterm Marktplatz in Donegal liegt ganz versteckt Donegal Castle. Statten Sie dem Castle gerne einen Besuch ab bevor Sie entlang der Küstenstraße über Glencolumkille und seinem Visitor Centre zum Thema der großen Hungersnot (AB, S. 16)

1 Übernachtung im Raum Narin

14. Tag: Narin - Glenveagh Nationalpark – Letterkenny ca. 110 km

Genießen Sie heute schlicht die Landschaft. Im weiteren Verlauf geht es von Narin quer durch den Glenveagh Nationalpark mit attraktiven Wandermöglichkeiten nach Letterkenny/Ramelton.

1 Übernachtung im Raum Letterkenney/Ramelton

15. Tag: Letterkenny/Ramelton - Greencastle - Gap of Marmore – Derry ca. 170 km

Sie widmen sich dem ersten Sightseeing Stop des Tages, den imposanten Ruinen von Greencastle (AB, S. 13). Einst wichtiger Versorgungspunkt der Englischen Truppen in Schottland und somit bevorzugtes Angriffsziel von Edward Bruce, dem Bruder des schottischen Königs Robert Bruce, trotzt die Burg über der Bucht heute nur noch den Naturgewalten. Auf der Halbinsel Doagh liegt das Doagh Folkvillage, der Nachbau eines typisch irischen Dorfes zur Zeit der Hungersnot (AB, S. 18). Über den eindrucksvollen Pass Gap of Mamore (AB, S. 14) gelangen Sie zurück auf den Inishowen-Rundkurs, der Sie über die Grenze nach Nordirland in die Stadt Londonderry bringt.

1 Übernachtung in Derry

16. Tag: Derry - Rossnowlagh ca. 100 km

Besichtigen Sie heute Vormittag die Nordirische Stadt Derry. Am 30. Januar 1972 wurden dort während einer friedlichen Demonstation für Bürgerrechte 14 Menschen von Soldaten des British Parachute Regiments erschossen. Dieser Tag ging als „Bloody Sunday“ in die Geschichte ein. Neben dem Stadtbummel durch Derrys Altstadt lohnt sich der Besuch des Stadtmuseums, das sehr anschaulich und interessant die Geschichte der Stadt erzählt.

1 Übernachtung in Rossnowlagh

17. Tag: Lower Lough Earn - Castle Caldwell – Cavan ca. 110 km

Auch heute geht es zunächst über die Grenze nach Nordirland zum Lower Lough Earn. Streifen Sie wie Astrid Behrendt durch die Ruinen von Castle Caldwell und stellen sich vor, wie sich seinerzeit die Reichen und Schönen auf rauschenden Bällen amüsierten (AB, S. 24). Nehmen Sie in Belleck in der Belleck Pottery, dem Familienunternehmen der ehemaligen Herren von Castle Caldwell, an einer Führung teil. Nahe Enniskillen haben Sie die Möglichkeit, die berühmten Marble Arch Caves zu besuchen, eine weitläufige Tropfsteinhöhlenformation, die erst seit Öffnung der Grenzen zu besichtigen ist. Zuvor war die Fluchtgefahr durch die Höhlen zu groß.

1 Übernachtung im Raum Cavan

18. Tag: Cavan – Boyne Valley ca. 120 km

Von Cavan aus geht es über eine kleine Schleife gen Süden zunächst nach Fore Abbey (AB, S. 70). Sieben Wunder sollen sich hier ereignet haben, beginnend damit, dass die Abbey trotz sumpfigen Untergrund überhaupt noch existiert bis hin zu einer Mühle, die durch bergauf fließendem Wasser bewegt wurde. Die prachtvollen Überreste von Killua Castle (AB, S. 74) nahe Clonmellon lassen besonders Fotografenherzen höher schlagen, bieten sie doch teils mysthische Motive. Lohnend ist auch ein weiterer Stopp in Kells. In der St. Columbas Church des im 6. Jh. gegründeten Klosters liegt die Kopie des Book of Kells aus, das Sie bereits in Dublin bewundern konnten. Das 680 Seiten starke Buch wurde um das Jahr 800 auf der schottischen Insel Iona angefertigt und von Mönchen im Kloster Kells vollendet.

1 Übernachtung in der Umgebung Newgrange

19. Tag: Newgrange - Dublin ca. 60 km

Newgrange, Knowth und Dowth bilden das geheimnisumwitterte Gräberfeld in der Boyne-Schleife, was nach der Überlieferung der Friedhof der Könige von Tara oder sogar die Wohnstätte heidnischer Götter sein soll. Verbringen Sie den Nachmittag in Dublin. Das Book of Kells in der Bibliothek des Trinity Colleges sollte ein Muss sein. Am Abend laden die Studentenpubs in Temple Bar zum Genuss mehrerer Pines des irischen Guinnes.

2 Übernachtungen in Dublin

20. Tag: Dublin

Dublin bietet dem Besucher den gelungenen Spagat zwischen pulsierender, moderner Metropole und irischem Erbe. Besuchen Sie die Bibliothek des Trinity College und lassen sich von der kunstvollen Gestaltung des dort ausliegenden Book of Kells in den Bann ziehen. Machen Sie mit den Iren zusammen Mittagspause bei einem Sandwich auf den Wiesen des Stephen Greens. Guinness ist nicht nur ein Bier sondern ein Lebensgefühl, wie Sie bei der Besichtigung der Brauerei feststellen werden. Machen Sie heute Abend dazu die praktische Erfahrung in einem Pub des Szeneviertels Templebar bei vielleicht traditioneller irischer Livemusik!

21. Tag: Abgabe des Mietwagens und Rückflug

Abhängig Ihrer Flugzeiten haben Sie heute Vormittag evtl. noch Zeit für einen Einkaufsbummel und einem Picknick-Lunch im St. Stephens Green.


Reisepreis pro Person: ca. 2920,- €




Inklusivleistungen:
- Flug nach Dublin
- sämtliche Steuern und Gebühren
- 20 Übernachtungen in Hotels/B&B`s der Kategorie 4*
- Übernachtung im Doppelzimmer
- 20 x üppiges Irish Breakfast
- Mietwagen ab/bis Dublin inkl. aller Freikilometer und Komplett-Versicherungspaket
(Kleinwagen, Upgrade gegen Geb. mgl./Anmietung ab 25 J)
- 1 Irland Reiseführer/Zimmer
- 1 Astrid Behrendt „Auf der Suche nach dem irischen Herzschlag“/Zimmer
- Heritage Pass für freie Eintritte zu div. Sehenswürdigkeiten
- Reiseversicherungspaket
- ausführlicher Reiseverlauf/Zimmer
- Unterkunftsverzeichnis/Zimmer
- umfangreiches Zusatzinfomaterial/Zimmer

Sofern entlang der Route verfügbar, kann gegen Aufpreis die Unterbringung auf Wunsch auch in Manor Houses und/oder Castles erfolgen.


Kinder: Die Unterbringung während der Rundreise erfolgt in den so typischen privaten B&B`s. Diese Unterkünfte sind jedoch selten auf die Beherbergung und die Ansprüche von Kindern ausgelegt. Darum bitten wir an der Stelle um Verständnis, dass Rundreise-Anfragen mit Kindern unter 16 Jahre nicht berücksichtigt werden können. Vielen Dank.


Bitte beachten Sie:

Es handelt sich um eine individuell konzipierte und somit reiseveranstalterunabhängige Reise. Das bietet Ihnen die Möglichkeit, diese Tour zu verkürzen, verlängern oder zu ergänzen. Die Vermittlung der einzelnen Teilleistungen dieser Reise unterliegen tagesaktuellen Preisen, das heißt sie sind abhängig vom genauen Reisedatum und den zu dem Zeitpunkt aktuellen Preisen und Verfügbarkeiten. Darum kann an dieser Stelle nur ein Cirkapreis angegeben werden.
B&Bs verfügen über eine geringe Zimmeranzahl, die besonders in den Sommermonaten oft zeitig ausgebucht sind. Planen und buchen Sie Ihre Reise darum bitte möglichst früh.


Bitte kontaktieren Sie mich bei konkreter Buchungsabsicht wegen einer Preisanfrage, passend zu Ihrem gewünschten Reisetermin und Abflughafen.
(Bitte geben Sie im Feld "Reisewünsche" die Unterbringungsart, die Namen aller Reiseteilnehmer und ggf. Änderungswünsche an. Vielen Dank.)

» Buchungsanfrage



» zurück zur Übersicht